Rezension zu “Loving Clementine” von Lex Martin Rezensionsexemplar

Titel: Loving Clementine
Autorin: Lex Martin
Verlag: LYX Verlag
Erschienen am: 07. Dezember 2017
Seitenzahl: 337 Seiten
Preis: E-Book 6,99 €


„ Das tue ich im Namen der Wissenschaft! Du
brauchst Inspiration? Hier ist sie. Nun sei still und lass mich dich küssen.“
Inhalt
Nachdem sie sich
bereits zweimal die Finger verbrannt hat, will sie nichts mehr von Männern
wissen. Doch als sie versehentlich einen Kurs zum Thema Kreatives Schreiben im
Liebesroman belegt und kläglich versagt, braucht sie dringend Romantik in ihrem
Leben. Gavin Murphy ist mehr als willig, für Clementine den fiktiven Freund zu
mimen, ist er doch schon lange in die verschlossene Frau verliebt. Wird es ihm
gelingen, ihre Schutzmauer zum Einsturz zu bringen?
 (Quelle: Lovelybooks)
Meine Meinung
Vielen Dank an Vorablesen für die Bereitstellung des
Rezensionsexemplars.
Das Cover ist sehr ansprechend und wirkt träumerisch. Mit dem
Schreibstil der Autorin habe ich mir zu Anfang schwer getan, doch mit der Zeit
wurde es besser.
Der Anfang der Geschichte hat mich ein wenig irritiert, denn es
kam so rüber, als wäre die Protagonisten schon fertig mit dem College, als sich
dann herausstellte, dass sie erst im zweiten Jahr ist hat mich das ein bisschen
verwirrt. Ab dem Missverständnis hatte ich ein bisschen Probleme in die
Geschichte hinein zu kommen, aber ab der hälfte des Buches konnte ich mich
richtig gut in die Protagonistin hineinversetzten.
Clementine wird als sehr zurückhaltende und bissige Persönlichkeit
beschrieben und zu Anfang hatte ich so meine Probleme mit ihrer Art, erst als
ihre Vergangenheit gelüftet wurde, habe ich sie verstehen können. Ich hätte mir
Gewünscht, dass ihre Vergangenheit früher zur Sprache gekommen wäre.
„Und als er vorhin versucht hat,
mit mir zu reden, musste ich natürlich mal wieder ganz lieb und freundlich
sein! Er macht einen Witz, und schon reiße ich ihm den Kopf ab. Typisch.“
Als sie den gutaussehenden RA Gavin kennenlernt, ist sie wie vor
dem Kopf gestoßen, denn bei ihm empfindet sie keine Angst wie bei allen anderen
Männern. Clementines letztes Studienjahr war nicht so rossig wie bei allen
anderen sie musste sich mit einem psychisch labilen Professor rumschlagen und
das alles allein durchstehen.
Noch heute hat sie an den Folgen schwer zu knabbern, doch langsam
ist sie auf dem Weg zur Besserung.
Mit der Zeit und durch Gavins hartnäckiger und freundlichen Art
gewinnt er Clementines vertrauen und mit der Zeit auch ihr Herz. Während dieser
Veränderung lernt man Clementine und ihre Ängste besser kennen und man freut
sich über jeden Fortschritt den sie macht. Besonders dann, wenn Clementine endlich
ihre Eisschicht ablegt und erkennt wie viel ihr Gavin bedeutet.
„Angst vor den Gefühlen, die er in mir weckt, Angst vor den
Dingen, die ich gern mit ihm tun würde. Alles, was ich tun kann ist zittern.
Weil ich nämlich noch nie jemanden so sehr vermisst hab.“
Ab Mitte bis Ende des Buches wurde es richtig spannend, denn
während die Beziehung zwischen Clementine und Gavin immer mehr bröckelt, wird
sie auch noch bedroht und muss untertauchen in der Zeit wird auch eine
Entführung aufgeklärt und die Geschichte spitzt sich immer mehr zu.  Das Ende der Geschichte war grandios.
Diese Geschichte war romantisch, witzig und hatte genau den
richtigen Anteil an Kitsch mit dabei.
Fazit
Diese Geschichte ist voller Liebe, Freundschaft, Herzschmerz, Witz
und Geheimnissen.
Bewertung
⭐⭐⭐⭐
(4 von 5 Sternen)
Cover: DIe Coverrechte liegen beim LYX Verlag.
Rezensionsbewertung: Pixabay/Gimp//Amanda Schmidt
Bild: Amazon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.