Rezension zu “Love Curse – Lieben verboten” von Rebecca Sky Rezensionsexemplar

*Werbung, da Rezensionsexemplar/Verlinkung

Titel: Love Curse – Lieben verboten
Autorin: Rebecca Sky
Erschienen am: 11.06.2018
Seitenzahl: 383 Seiten
Preis Print: 14,00 €
Preis eBook: 10,99 €
Link zum Buch

 

 

Inhalt
Stell dir vor, du kannst jeden Jungen, jeden Mann mit nur einem Kuss dazu bringen, sich Hals über Kopf in dich zu verlieben. Von der ersten Berührung an wird er alles für dich tun. Alles. Nur ein Traum? O nein, verborgen vor der Welt existiert seit Jahrhunderten eine Gruppe mächtiger Mädchen und Frauen, die als Nachfahrinnen des Liebesgottes Eros genau diese Gabe besitzen. Und sie nutzen, um die Geschicke der Menschen zu lenken. Eine von ihnen ist die 16-jährige Rachel. Gemeinsam mit ihrer schönen und skrupellosen Freundin Marissa bereitet sie sich auf das Leben als Eros-Nachfolgerin vor. Doch dann trifft sie Ben und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Sie würde ihn so gerne küssen – aber dann wäre er ihr verfallen und könnte sie nicht mehr aus freiem Willen lieben. Als ein uralter Feind von Eros auftaucht und Marissa ausgerechnet Ben zu ihrem nächsten Opfer erwählt, muss Rachel eine schreckliche Entscheidung treffen.
(Quelle: Amazon.de)

 

Meine Meinung

Vielen lieben Dank an Bloggerportal und dem Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Das Cover ist sehr hübsch und romantisch gestaltet, doch leider passt es meiner Meinung nach gar nicht zur Story.

Die Charaktere sind alle gut und authentisch beschrieben worden und man kann sich auch gut in sie hineinfühlen. Rachel ist eine Liebesgöttin die eigentlich gar keine sein will, sie ist loyal, freundlich, naiv und aufopferungsvoll. Ben ist der nette Typ von nebenan der sehr ehrgeizig, lebensfroh und von Verlusten geplagt ist. Wen ich absolut nicht leiden konnte war Marisa – sie ist eine egozentrische, eifersüchtige, hinterhältige, hochnäsige Dumpfbacke – Noch nie hab ich einen Buchcharakter so verabscheut wie ich es bei Marisa tue. 

Die Grundidee der Story ist wirklich toll und einzigartig, aber irgendwie konnte mich die Ausführung nicht so begeistern. Die Geschichte um Rachel und Ben steckt zwar voller überraschender und spannender Wendungen, aber irgendwie hat mir immer das gewisse etwas und diese Funke der überspringt gefehlt. Und auch die Art wie sich Rachel immer an allem die Schuld gegeben, hat mich irgendwann nur noch genervt. Besonders Marisas und Rachels Freundschaft hat mir das Lesen ein bisschen schwer gemacht, denn Marisa ist so eine dumme Matz, und Rachel bietet ihr einfach nie Paroli und sagt ihr auch nie die Meinung. Und dieses ständige hin und her zwischen Ben und Rachel ist sehr mühselig und eintönig gewesen, da war keine Spannung und die Gefühle sind da auch nicht so richtig durch gekommen. An sich war die Story recht unterhaltsam und ganz lustig, aber ich glaube nicht das ich die Reihe weiter lesen werden.

Fazit
Love Curse – Lieben verboten ist ein witziger, unterhaltsamer aber auch anstrengender Roman über Liebesgöttinnen, Freundschaft, Familie und der wahren Liebe.

Bewertung
⭐⭐⭐
(3 von 5 Sternen)

 

Cover: Die Coverrechte liegen beim Heyne Verlag.
Rezensionsbewertung: Pixabay/Gimp//Amanda Schmidt
Bild: Amanda Schmidt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.