Rezension zu “Jetzt ist alles, was wir haben” von Amy Giles Rezensionsexemplar

*Werbung, da Rezensionsexemplar/Verlinkung

 

Titel: Jetzt ist alles, was wir haben
Autor/in: Amy Giles
Erschienen am: 15.10.2018
Seitenzahl: 397 Seiten
Preis Print: 17,00 €
Preis E-Books: 13,99 €
Link zum Buch

 

 

 

Inhalt
Sei die Beste. Und wenn nötig, sei unsichtbar.

Mit diesem Credo hat Hadley McCauley in ihrer Familie gelernt zu überleben. Perfekte Schülerin, perfekte Sportlerin, perfekte Tochter: Nur so kann sie ihren Vater bei Laune halten. Denn hinter der makellosen Fassade der McCauleys verbirgt sich ein hässliches Geheimnis. Um ihre kleine Schwester Lila vor dem unberechenbaren Vater zu schützen, tut Hadley alles. Doch dann tritt Charlie Simmons in ihr Leben und zwischen den beiden entwickelt sich eine verzweifelt-intensive Beziehung. Unterdessen eskaliert daheim die Gewalt, und Hadleys Strategie, nichts preiszugeben, greift nicht mehr. Doch auch als es zur Katastrophe kommt, schweigt sie …
(Quelle: amazon.de)

Meine Meinung

Vielen lieben Dank an den CBJ Verlag für die Bereitstellung des kostenlosen Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Das Cover ist schlicht und wirkt etwas düster durch die dunklen Farben.

Die Hauptprotagonistin Hadley hat mir von der ersten Minute an imponiert und sie ist eine unglaublich starke, selbstbewusste und ehrgeizige junge Frau.

Ich fand die Geschichte unglaublich herzzerreißend und emotional ich habe mit der Protagonistin mitgelitten und finde es schrecklich was ihr Vater ihr alles antut. Ich finde es toll das der Roman ein so wichtiges Thema wie häusliche Gewalt zur Sprache bringt, nur leider finde ich es gar nicht gut, dass dieses Buch als „Jugendbuch“ verkauft wird. Meiner Meinung nach ist es kein Jugendbuch und sollte auch nicht unter 18 Jahren gelesen werden, da es hier auch um Selbstmord und psychische Probleme geht. Ich fand „Jetzt ist alles, was wir haben“ richtig gut und auch „real“ geschrieben. Die Geschichte rund um Hadleys Leben ist brutal und verstörend, leider passiert sowas in viel Haushalten wirklich. Der Vater von Hadley mochte ich von Anfang an nicht er ist ein richtig sadistischer, gewalttätiger und ekelerregender Mensch. Die Liebesgeschichte in der Story ist unglaublich schön und mitreißend und auch Hadleys Freunde sind ein Traum, denn egal was kommt sie halten zu ihr. 

Fazit 
Ein toller Roman der real geschrieben worden ist und ein sehr wichtiges Thema aufgreift.

Bewertung

⭐⭐⭐⭐⭐

(5 von 5 Sternen)

 

Cover: Die Coverrechte liegen beim CBJ Verlag.
Rezensionsbewertung: Pixabay/Gimp//Amanda Schmidt
Bild: Amanda Schmidt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.