Rezension zu “Göttlich verliebt” von Josephine Angelini

Titel: Göttlich verliebt
Autor: Josephine Angelini
Verlag: Oetinger
Seitenanzahl: 449 Seiten

Inhalt
Ein neuer trojanischer Krieg steht bevor!
Können Helen, Lucas und Orion verhindern, dass die Welt der sterblichen in die Hände der olympischen Götter fällt?
Helens Mächte wachsen täglich, nach einem tragischen Unfall, durch den Lucas verletzt wird, erschafft Helen ihre eigene Welt und flieht mit Lucas nach “Jedestadt”.
Nachdem Lucas geheilt worden ist, kehren sie wieder zurück auf die Erde.
Durch die Berührung mit dem See “Lethe”, kann Helen auf die Erinnerungen der Helena von Troja zugreifen, und den ersten trojanischen Krieg miterleben.
Helens Freunde wenden sich gegen sie, da sie befürchten Helens Macht könnte ihre Welt zerstören. Das Orakel offenbart, dass ein gefährlicher Tyrann unter ihnen lauert, der einen Keil zwischen sie treiben will. Alle Zeichen deuten auf Orion, doch ist der attraktive, liebenswerte und charismatische halt Gott wirklich der Tyrann?
Cover & Titel
Wie bei den ersten zwei Teilen ist wieder ein Frau abgebildet, die Helen darstellen soll.
Ich hätte mir gewünscht, das es ein Cover mit Lucas und Orion geben hätte.
Das Cover wurde farblich gut abgestimmt, und spricht den Leser an.
Der Titel passt sehr gut zum Inhalt des Buches, da die Geschichte von der wahren Liebe erzählt.
Zitate
“Es war genauso wie immer. Vor Troja hatten die griechischen Könige eigene Abkommen mit Zeus getroffen, um ihre eigene Haut zu retten, und dafür waren dann die unschuldigen Kinder Trojas vom obersten Rand der Mauer geworfen worden.”
“Helena schwor sich, dass sie hundert Leben voller Entbehrungen auf sich nehmen würde, wenn sie dadurch nur ein einziges Leben – ein echtes Leben – mit Paris gewinnen konnte. Sie könnten Schafhirten sein, wie sie es sich vor langer Zeit erträumt hatten, als sie sich am großen Leuchtturm begegnet waren. Sie würden alles machen, am Meer einen Laden eröffnen oder Landwirtschaft betreiben, wenn ihnen das nur erlaubte, ein ungestörtes Leben zu führen und einander zu lieben.”
Eigene Meinung
Keine Macht ist so groß wie die Liebe.
Mit dem dritten und letzen Teil der Göttlich Trilogie hat mich die Autorin auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle geschickt.
Göttlich verliebt hat alles was ein gutes Buch benötigt, die große Liebe, einen anscheinend aussichtslosen Krieg und viel Spannung.
Das letzte Buch hat mich sehr überrascht, jedoch folgten die Wendungen meist kurz aufeinander.
Das hatte zur folge, dass mich das zum Ende hin leicht verwirrte.
Die wunderschönen Liebesszenen zwischen Helen/Helena und Lucas/Paris haben das, jedoch wett gemacht.
Das Ende hat mich sehr überrascht und mich zum weinen, schmunzeln und lachen gebracht.
Wenn ein Buch mich so emotional berühren kann, ist es für mich einfach das perfekte Buch.
Ich kann euch diese Trilogie wärmstens ans Herz legen, die Geschichte ist einfach traumhaft schön geschrieben worden.
Bewertung
Das Buch bekommt von mir 5/5 Sternen.
Der Unterscheid zwischen vier oder fünf Sternen, ist einfach wie viel Gefühl in dem  Buch steckt und dieses Buch war voller Gefühle.
Cover: Die Coverrechte liegen beim Oetinger Verlag.
Rezensionsbewertung: Pixabay/Gimp//Amanda Schmidt
Bild: Amanda Schmidt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.