Rezension zu “Fair Game – Alexandria & Tristan” von Monica Murphy

Titel: Fair Game – Alexandria & Tristan
Autorin: MonicaMurphy
Verlag: Heyne
Erschienen: 11. September 2017
Seitenzahl: 426 Seiten
Preis: Taschenbuch 9,99 €

Zitat
“Ist dir schon einmal jemand begegnet, mit dem du dich sofort verbunden gefühlt hast? So in der Art, dass du nicht mehr wegschauen konntest, sobald sich eure Blicke getroffen haben, so sehr du es auch versucht hast? Du gehst mit dem Gedanken an sie abends ins Bett, und wenn du aufwachst, fragst du dich, wie sie geschlafen hat? Und den ganzen Tag hoffst du, einen Blick auf sie zu erhaschen, und wenn das nicht passiert, bist du enttäuscht?”
Inhalt
Alexandria will nur ein normales Leben führen, aber sie ist pleite. Nachdem ihre Eltern wegen Veruntreuung im Gefängnis gelandet sind, schreibt sie sich mit dem Mädchennamen ihrer Mutter am College ein und versucht ihr Bestes, jemand anderes zu sein. Auf einer Party lernt sie Tristan kennen: reich, faul und egozentrisch. Als er sie anmacht, schüttet sie ihm ihr Bier über den Kopf, aber das stößt ihn nicht ab. Im Gegenteil: Tristan liebt nichts mehr als eine Herausforderung …
Meine Meinung
Nach einer einmonatigen Leseflaute hat mich “Fair Game – Alexandria & Tristan” von Monica Murphy sehr positiv überrascht und ich habe das Buch innerhalb eines Tages verschlungen.
In diesem Roman geht es um zwei College Studenten die unterschiedlicher nicht sein könnten. Alexandria hat alles verloren, was ihr früher viel bedeutet hat Geld, Freunde und ihre Eltern. Tristan ist der reiche, gut aussehende und arrogante Typ, der nie eine Herausforderung ablehnt.
Als Alex und Tristan sich das erste Mal begegnen schüttet Alex ihm prompt ihr Bier über den Kopf. Tristan ist vom ersten Moment an fasziniert von seinem “Engel” und jagt ihr seither hinterher.
Alex und Tristan beginnen eine zarte Beziehung, doch als beiden klar wird was sie wirklich füreinander empfinden, bricht alles um sie herum zusammen, denn Alexs dunkle Vergangenheit
kommt ans Licht.
Monica Murphy hat einen tollen Schreibstil. Authentisch, humorvoll und gefühlvoll. Meiner Meinung nach war “Fair Game – Alexandria & Tristan” das beste Buch der Fair Game-Reihe.
Meiner Meinung nach hat sich Tristan fast zu schnell in Alex verliebt, denn in den anderen beiden Büchern der Reihe, kommt es eher so rüber, als hätte er ein Herz aus Stein. Ich
fand es sehr schade, dass Alex und Tristan so lange gebraucht haben um ihre Gefühle füreinander zu erkunden. Die Beziehung der beiden wurde eher locker gehalten. Die dramatische Wendung am Ende des Buches war sehr vorhersehbar, dennoch hat mich das Ende sehr berührt. Ich fand es toll, dass die beiden am Ende doch noch ihr Happy End bekommen haben.
Die Liebesgeschichte von Tristan und Alex war sehr authentisch und real.
Viele Liebesgeschichten lesen sich eher wie ein Märchen, doch bei diesem Roman hatte ich das Gefühl, dass es so eine Liebesgeschichte wirklich geben könnte.
Fazit
Ein Liebesroman der sehr nah an der Wirklichkeit dran ist.
Bewertung
⭐⭐⭐⭐
(4 von 5 Sternen)
Cover: Die Coverrechte liegen beim Heyne Verlag.
Rezensionsbewertung: Pixabay/Gimp//Amanda Schmidt
Bild: Amanda Schmidt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.