Rezension zu “Drei Schritte zu dir” von Rachel Lippincott, Micki Daughtry & Tobias Iaconis

*Werbung, da Rezensionsexemplar/Verlinkung

Titel: Drei Schritte zu dir
Autor/in: Rachel Lippincott, Micki Daughtry & Tobias Iaconis 

Erschienen am: 24.05.2019
Seitenzahl: 298 Seiten
Preis Print: 16,95 €
Preis E-Books: 14,99 €
Link zum Buch


Inhalt
Stellas einzige Überlebenschance ist eine neue Lunge. Bis es soweit ist, muss sie sich von allem und jedem fernhalten, um ihr ohnehin schwaches Immunsystem nicht zu gefährden. Ohne Ausnahme.

Will ist ganz anders – er lässt sich nicht unterkriegen und ist bereit, auf volles Risiko zu gehen. Sobald er 18 ist, wird er dem Krankenhaus den Rücken kehren, um endlich mehr von der Welt zu sehen.

Vor allem aber ist Will jemand, von dem Stella sich fernhalten muss. Wenn er sie auch nur anpustet, könnte sie infiziert werden. Beide könnten sterben. Aber je mehr Zeit die beiden miteinander verbringen, desto mehr fühlt sich der vorgeschriebene Sicherheitsabstand zwischen ihnen wie eine Strafe an. Wäre ein bisschen mehr Nähe wirklich so tödlich – vor allem, wenn sie verhindert, dass ihre Herzen brechen?
(Quelle: amazon.de)

Meine Meinung
Vielen lieben Dank an den DTV Verlag für die Bereitstellung des kostenlosen Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Das Cover ist wunderschön und passt perfekt zur Geschichte.

Der Schreibstil der Autoren war sehr leicht und ich bin sehr flüssig durch die Geschichte gekommen.

Anfangs war ich der Geschichte gegenüber etwas skeptisch, da ja oft die Krankheit viel zu sehr in den Vordergrund rückt und die Charaktere dabei vernachlässigt werden. Hier war das Gott sei dank nicht der Fall, es ging um so viel mehr als Mukoviszidose. In “Drei Schritte zu dir” geht es um Liebe, Freundschaft, den Tod und das Überleben.

Ich finde es toll, dass in diesem Buch das Thema Mukoviszidose angesprochen wird, diese Krankheit wird viel zu selten thematisiert und hat mehr Aufmerksamkeit verdient. Ich finde es toll, dass sich die Autoren mit der Krankheit wirklich auseinander gesetzt haben und das Krankheitsbild sowie die Therapien gut erklärt und sehr gut umgesetzt haben.

Die Geschichte rund um Stella und Will ist einfach perfekt und absolut lesenswert. Das Gleichgewicht aus glücklichen und traurigen Momenten war perfekt.

Die einzigen zwei Dinge die mich etwas gestört haben sind das Ende, dass mich absolut unbefridigt zurück gelassen hat, denn ich hatte noch so viele offene Fragen. Zu Beginn der Geschichte kamen die Gefühle auch nicht bei mir an, das hat sich dann aber glücklicherweise nach den ersten 150 Seiten gelegt hat.

Die Geschichte rund um Stella, Will und ihren Freunden hat mich sehr oft sprachlos und voller Kummer zurückgelassen, aber es gab auch viele herzerwärmende Momente die mir ein lächeln ins Gesicht gezaubert haben.

Fazit 
“Drei Schritte zu dir” ist intensiv, traurig und herzzerreißend schön.

Bewertung
⭐⭐⭐⭐⭐
(5 von 5 Sternen)


Cover: Die Coverrechte liegen beim DTV Verlag.
Rezensionsbewertung: Pixabay/Gimp//Amanda Schmidt
Bild: Amanda Schmidt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.