Rezension zu “Dirty Rich – Verbotene Leidenschaft” von Lisa Renee Jones

*Werbung, da Rezensionsexemplar/Verlinkung

Titel: Dirty Rich – Verbotene Leidenschaft
Autor/in: Lisa Renee Jones
Erschienen am: 28.06.2019
Seitenzahl: 367 Seiten
Preis Print: 12,90 €
Preis E-Books: 7,99 €
Link zum Buch

Inhalt
Eine gemeinsame Nacht – mehr nicht. Sie. Er. Leidenschaft. Und dann ein schneller Abschied. Aber das wäre zu einfach …

Reese Summer ist einer der profiliertesten Anwälte New Yorks. Und weltberühmt, seit er bei einem umstrittenen Fall die Verteidigung übernommen hat. Und er ist ein arroganter (wenn auch sehr attraktiver) Frauenheld.

Cat Maxwell berichtet aus dem Gerichtssaal. Sie beobachtet ihn, studiert ihn. Sie kennt seinen Ruf als erfolgreicher Anwalt. Und den als Playboy. Sie weiß, dass sie sich in Acht nehmen sollte. Aber gegen ihre Gefühle ist sie machtlos. 

Damit sie weiter professionell berichten kann, will sie ihm aus dem Weg gehen. Aber die Anziehung ist gnadenlos. Das Versprechen vollkommen. Und die Katastrophe unausweichlich …
(Quelle: amazon.de)

Meine Meinung

Vielen lieben Dank an den Lübbe Verlag für die Bereitstellung des kostenlosen Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Das Cover und der Klappentext zu diesem Buch hatten mich sehr angesprochen, besonders das Cover hat mich durch ihre Schlichtheit und Eleganz von sich überzeugt.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und flüssig zu lesen.

Ich habe mich auf einen schönen, erotischen und auch emotionalen Erotikroman gefreut wurde aber leider bitter enttäuscht. Die beiden Hauptprotas waren unglaublich flach und nichtssagend, bei er weiblichen Protagonistin Cat hatte ich anfangs noch Hoffnung diese ist aber im Laufe der Geschichte immer weiter gesunken. Auch Cat verfällt dem Charme von Reese und lässt sich von ihm weich kochen, leider war am Ende des Romanes nicht mehr viel von der kessen und frechen Cat übrig.

Der männliche Protagonist Reese war wie jeder andere männliche Protagonist in solchen Bücher natürlich nur auf das eine aus. In einigen Szenen kommt zwar durch, dass er mehr will von Cat aber hauptsächlich wollte er sie in seinem Bett, auf seinem Schreibtisch und auf seiner Küchenanrichte. Ich hätte all das nur halb so schlimm gefunden, wenn die Sexszenen wenigsten erotisch gewesen wäre, aber auch hier heisst es wieder Fehlanzeige.

Gefühle kamen leider auch nicht bei mir an, ich fand die zwei einfach nur langweilig und frivol. Die Story ist nichtssagend und , ich hatte nicht das Gefühl, dass irgendein Sinn oder tiefere Bedeutung hinter der Story steckte. Des weiter ging die Story total unter, die vielen Sexszenen und sehr ausführlichen Gerichtsszenen haben der Story nicht gut getan.

Aber einen positiven Punkt gibt es ich mochte die Gerichtsszenen sehr gerne und fand sie teilweise sehr erfrischend und aufschlussreich.

Fazit 
Leider ein unterdurchschnittlicher 0815 Erotikroman der keinerlei Sinn ergibt und den ich leider nicht weiter empfehlen kann.

Bewertung


(1 von 5 Sternen)

Cover: Die Coverrechte liegen beim Lübbe Verlag.
Rezensionsbewertung: Pixabay/Gimp//Amanda Schmidt
Bild: Amanda Schmidt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.