Rezension zu “Die Stimme des Zorns” von Ethan Cross

*Werbung, da Rezensionsexemplar/Verlinkung

Titel: Die Stimme des Zorns
Autor/in: Ethan Cross
Erschienen am: 20.12.2019
Seitenzahl: 400 Seiten
Preis Print: 12,90 €
Preis E-Books: 8,99 €
Link zum Buch

Inhalt
Den Geschmack an Schmerzen und Qual hat Francis Ackerman jr. nicht verloren. Aber er lebt seine Lust an Gewalt nur noch an grausamen Verbrechern und Mördern aus.

In seinem ersten Fall als Sonderermittler des FBI trifft Ackerman auf einen Täter, der seinesgleichen sucht: Das sogenannte “Alien” hinterlässt sezierte Leichen in Kornkreisen und hat gerade eine Expertin für Außerirdische entführt. Ackermann gibt alles, um das Alien zu fangen, bevor auch dieses Opfer tot in einem Kornkreis endet. Aber das ist leichter gesagt, als getan. Hat Ackerman endlich einen würdigen Gegner gefunden?
(Quelle: amazon.de)

Meine Meinung
Vielen lieben Dank an den Bastei Lübbe Verlag für die Bereitstellung des kostenlosen Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Das Cover hat mir richtig gut gefallen und ich liebe die Aufmachung, besonders das eingeprägte anatomisch korrekte Herz passt sehr gut zu Ackermann jr.

Der Schreibstil von Ethan Cross war wie immer leicht und sehr detailliert.

Die Geschichte rund um Francis Ackermann Jr. ging sehr ruhig los, leider war mir persönlich die Einleitung zu lag und auch die mehr oder weniger unnötigen Wiederholungen sind mir nach einer Zeit ein bisschen auf die Nerven gegangen.

Als das “Alien” ins Spiel kam wurden zuerst die ganzen Fakten und Daten abgearbeitet und dann konnten wir Leser endlich Francis in Aktion sehen, ich habe es geliebt ihm bei der Arbeit zu zusehen. Im Vergleich zu seinem Bruder Marcus geht Ackerman jr. ganz anders an die Ermittlungen ran und er kombiniert und analysiert die Menschen und Fakten messerscharf.

Die Jagd nach dem “Alien” wird ungefähr ab Seite 200 richtig spannend und ab da konnte ich das Buch nicht mehr weglegen und habe den Rest in einem Rutsch durchgelesen.

Die persönliche Veränderung von Francis passiert zwar schleichend, aber als Leser merkt man schnell, dass Ackermann jr. seine menschliche Seite immer mehr herauslässt und den unberechenbaren Serienkiller in eine dunkle Ecke verbannt.

Ich würde euch jedoch empfehlen die “Shepherd” – Reihe zuerst zu lesen.

Fazit 
Ein souveräner Start in die neue Reihe rund um Francis Ackermann Junior.

Bewertung

⭐⭐⭐⭐
(4 von 5 Sternen)

Cover: Die Coverrechte liegen beim Lübbe Verlag.
Rezensionsbewertung: Pixabay/Gimp//Amanda Schmidt
Bild: Amanda Schmidt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.