Rezension zu “The Bloom of Summertime” von Andjelina Rose (Rezensionsexemplar)

 
 
 

Titel: The Bloom of Summertime

Autorin: Andjelina Rose
Verlag: neobooks Self-Publishing
Erschienen am: 04. Mai 2016
Seitenzahl: 208 Seiten
Preis: E-Book 1,99 €




Zitat
„All die Sterne existieren nicht
mehr, die Welten sind schon lange erloschen und bald, noch während wir sie
betrachten, würden sie einfach aus unserem Blick verschwinden.“
Inhalt
Leigh lebt in der Angst ihr würden
irgendwann die wichtigen und schönen Worte ausgehen. Umgeben vom Alltag und der
ständigen Konfrontation leerer Worthüllen, beginnt sie selbst ihre besonderen
Worte zu suchen. Sie füllt diese mit eigenen Geschichten, welche sie sonst nur
in der Musik und in ihren Büchern findet. Erst als sie Emma, Elliott und Lou
kennen lernt, scheinen Worte nicht nur eine Vorstellung zu sein, sondern eine
Hymne auf das Leben.
(Quelle:
Lovelybooks)
Meine Meinung
Danke an die liebe Andjelina Rose,
für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.
Das Cover wirkt auf mich
farbenfroh und verträumt.
Der Schreibstil der Autorin ist
ein bisschen anspruchsvoller, was Lust auf mehr macht.
Ich habe schon etwas länger an
diesem Buch zu knabbern gehabt. Die ersten ca. 100 Seiten fand ich sehr
interessant, leider verlor das Buch ab der Hälfte ein wenig seinen Reiz.
Die Charaktere des Buches waren gut
und realistisch ausgearbeitet, und ich konnte mich teilweise sehr gut in die
Personen hinein versetzten. Ich kann auch Leighs Angst verstehen, dass uns
irgendwann die schönen und wichtigen Wörter ausgehen, denn wer von uns saß noch
nicht in der U-Bahn und hat mitbekommen wie Jugendliche im Alter zwischen 14
bis 18 Jahren Wörter wie: ALTER, VOLL KRASS, SWAG, BABO und YOLO verwendet
haben. Ich kann dieser heutigen Jugendsprache leider nichts abgewinnen.
The Bloom of Summertime ist eine
süße Geschichte für zwischen durch, bei der man viel schmunzeln muss. Einige
Charaktere der Geschichte wie z.B. Leighs beste Freundinnen haben mich zur Raserei
gebracht. Ich hätte diese Charaktere am liebsten aus der Geschichte gestrichen.
Leigh ist ein sehr friedvoller, lieber und ruhiger Charakter. Es hat mich oft
gestört, dass sie immer klein beigegeben hat und alles bejaht hat.
Elliott konnte ich anfangs gar
nicht leiden, doch nach einer gewissen Zeit ist er mir richtig ans Herz
gewachsen. Doch leider konnte ich mir nie sicher sein ob er ein Junge oder ein Mädchen
war, da das Geschlecht von Elliott nie wirklich preisgegeben wurde.
Das Ende der Geschichte hat mich
sehr überrascht, und endlich wurde das Geheimnis über Elliotts Geschlecht
gelüftet. Meiner Meinung nach hätte das Buch mehr Sinn ergeben, wenn Elliotts
Geschlecht gleich ersichtlich gewesen wäre. Das Ende des Buches war sehr
herzerweichend und konnte mich überzeugen. Leider hat mir bei dieser Geschichte
das gewisse etwas gefehlt.
Fazit
The Bloom of Summertime ist eine
tolle Geschichte über wahre Freundschaft und die erste Liebe.
Bewertung
⭐⭐⭐

(3 von 5 Sternen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.