Rezension zu “Dark Palace – Zehn Jahre musst du opfern” von Vic James Rezensionsexemplar

*Werbung, da Rezensionsexemplar/Verlinkung

 

Titel: Dark Palace – Zehn Jahre musst du opfern
Autorin: Vic James
Erschienen am: 22.08.2018
Seitenzahl: 328 Seiten
Preis Print: 18,99 €
Preis eBook: 14,99 €
Link zum Buch

 

Reihenfolge:
1. Dark Palace – Zehn Jahre musst du opfern

 

 

 

Inhalt
In England muss jeder, der nicht zum magischen Adel gehört, zehn Jahre lang als Sklave arbeiten. 
Lukes Familie will diese Sklavenjahre gemeinsam durchstehen, im Dienst der mächtigen Herrscherfamilie Jardine. Doch nun rast Lukes Herz vor Angst, als er plötzlich von den anderen getrennt und in die laute und schmutzige Fabrikstadt Millmoor gebracht wird. Die Arbeit dort ist besonders hart. 
Seine Schwestern sind mit den Eltern am prunkvollen Hofe der Jardines den rücksichtslosen Machtspielen und eiskalten Intrigen der Elite ausgesetzt. Vor allem der junge Adlige Silyen verfolgt mit seinen ungeheuerlichen magischen Fähigkeiten eigene Ziele. Und Lukes Schwester Abi verliert ihr Herz an den Falschen.
(Quelle: amazon.de)

Meine Meinung

Vielen lieben Dank an NetGalley und an den Fischer Verlag für die Bereitstellung des kostenlosen Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Das Cover wirkt sehr düster und geheimnisvoll und spricht einen auch sofort an.

Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten und man kann das super in einem Rutsch durchlesen.

Über die Charaktere kann ich leider nicht sehr viel sagen, zum einen weil es einfach zu viele waren und zum anderen weil ich die Charaktere sehr flach und nichtssagend fand.

Die ersten 100 Seiten des Buches waren sehr gut und spannend. Außerdem konnte man die Welt ganz gut kennenlernen und sich hinein denken. Leider hat sich die „Einleitung“über das ganze Buch gezogen und im Endeffekt war der komplette erste Band eine einzige Einleitung. Durch den ständigen Perspektivenwechsel bin ich auch kaum in die Geschichte hineingekommen. Meiner Meinung hätte man es sich sparen können ständig neue Erzähler einzufügen, denn gerade wenn man in der Geschichte von z.B. Luke drin war wurde man wieder herausgerissen und z.B. Abi hat ihre Geschichte erzählt. Leider hat es mir auch sehr an Spannung und Handlung gefehlt, ständig ist immer das gleiche passiert und die Spannung konnte auch nie richtig aufgebaut werden, weil ständig alles sofort wieder aufgeklärt worden ist. Die letzten fünfzig Seiten waren ganz okay, aber die Reihe werde ich definitiv nicht weiterlesen.

Fazit 
Leider ein absoluter Fehlgriff und nicht zu empfehlen.

Bewertung
⭐⭐

(2 von 5 Sternen)

 

Cover: Die Coverrechte liegen beim der Autorin Sarah Saxx.
Rezensionsbewertung: Pixabay/Gimp//Amanda Schmidt 
Bild: Amazon.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.